Diese Seite wurde zuletzt am 19.10.2015 geändert
KiTa Schulrückstellung
Immer wieder wenden sich Eltern an uns, die verunsichert sind (oder werden), was die Rückstellung ihres Kindes vom Schulbesuch angeht.

Dabei ist die Rechtslage klar: Die Rückstellung eines Kindes vom Schulbesuch liegt in der Entscheidungsgewalt des Schulleiters / der Schulleiterin der Grundschule (!), also der allgemeinen Schule, des Wohnbezirks.

Das gilt auch für Kinder mit Behinderungen. Sie / er kann verlangen, dass die Eltern eine Stellungnahme des zuständigen Gesundheitsamtes einholen. Diese hat aber nur empfehlenden Charakter, d.h. der Schulleiter ist daran nicht gebunden. Sind die Eltern mit der Entscheidung der Schulleitung nicht einverstanden, können sie Widerspruch einlegen und sich zur Klärung an das Staatliche Schulamt Mannheim wenden.

Da der Schulleiter/die Schulleiterin der Grundschule zuständig ist, ist es aus unserer Sicht wichtig, dass er - wenn die Eltern eine Beschulung an der allgemeinen Schule wollen - weiß, dass es das Kind gibt und dass es zu seinen zukünftigen Schülern gehören soll.