Diese Seite wurde zuletzt am 23.10.2016 geändert
Aktuell Aktuelle Berichte VHS-Abend zum Thema Schulbegleitung
Spannender VHS-Abend zum Thema Schulbegleitung (10/2016)

Draußen regnete es in Strömen - drinnen füllte sich der große Saal der Volkshochschule Heidelberg mit über 50 Besuchern. Alle interessierten sich für vier Perspektiven zum Thema Schulbegleitung. Janis Gottinger, Sonderschullehrer und ehemaliger Schulbegleiter, ging es bei seinem Kurzreferat vor allem um das Arbeiten im Team und gute Kommunikation; Michaela Schadeck von der Individualhilfe Heidelberg betonte, wie wichtig es ist, dass Schulbegleiter nicht zu Hilflehrern werden und sich abgrenzen; Professor Peter Zentel von der PH Heidelberg, Mitautor eines Positionspapiers der Lebenshilfe, sieht Schulbegleitung insgesamt kritisch und betonte die pädagogische Verantwortung der Lehrer für die Inklusion. Kirsten Ehrhardt, Mutter und Vorsitzende der Elterninitiative Rhein-Neckar, beschrieb das Spannungsverhältnis zwischen der Unterstützung auf der einen, aber auch der nötigen Selbständigkeitsentwicklung der Kinder auf der anderen Seite. Einig waren sich die Referenten darin, dass die Gefahr besteht, dass das System der Schulbegleitung mit den externen Trägern inklusive Schulentwicklung mit einer internen systemischen Unterstützung für alle Kinder, die es brauchen, verhindert. Bei der angeregten Diskussion meldeten sich einige zu Wort: Zum Beispiel der junge Mann mit einer Körperbehinderung, der erzählte, wie gut ihm seine Schulbegleitung im Gymnasium tut - die Mutter, die die Ablösung ihres pubertierenden Sohnes vom Schulbegleiter beschrieb - die Lehrerin, die auf die vielen noch ungeklärten Fragen im Zusammenhang mit Schulbegleitungen verwies. Deutlich wurde in vielen Diskussionsbeiträgen die Sorge, wie es mit der Inklusion in Baden-Württemberg weitergeht, in einem Bundesland, das sich seiner Verpflichtung durch die UN-Konvention so wenig bewusst ist oder es sein will.

Vielen Dank an Birgitta Eck für die gelungene Moderation dieses spannenden Abends!